Bericht Wildwasser-Wochenende Hildesheim

Vom 19.06. – 21.06. haben sich wieder die Jugendlichen, ihre Eltern und Jugendwarte sowie andere Wildwasserpaddelinteressierte, aus Schleswig-Holstein und Hamburg, in Hildesheim zum Wildwasserpaddeln zusammen getroffen.

Freitag war der „Eintrudel-Tag“ bzw. Abend, an dem gegrillt wurde. Wer es nicht schaffte noch in der Dämmerung oder nach der Arbeit sein Zelt aufzubauen, der kam am Samstag direkt zur Bischofsmühle.

Da ich für meine Prüfung lernen musste und sowieso einer bei den Zelten zum Aufpassen bleiben musste, blieb ich mit meinen Büchern zurück.

Zuerst kam der ein oder andere noch zurück, weil er oder sie die Wildwasserstrecke nicht fand und jemanden mit Paddel stehend an der Straße brauchte oder weil die Hälfte vergessen wurde. Als die Paddler, Fotografen, Essensversorger und Zuschauer am Nachmittag wieder kamen, war der Platz wieder voll und ich nicht mehr so alleine.

Die Einen hatten gestern schon gegrillt und aßen zum Ausgleich Nudeln, die Anderen grillten ein zweites Mal und wer nichts hatte musste erst mal einkaufen. Während das Fleisch, die Würstchen, der Käse und Einiges mehr auf dem Grill brutzelten, wurden Karten gespielt, imaginäre Serien geschaut, und Geschichten erzählt. Die ein oder andere Geschichte brachte so manchen ziemlich aus der Fassung.

Müde zog sich jeder irgendwann in sein Zelt zurück und war am nächsten Morgen mehr oder weniger ausgeschlafen. Diesmal durfte ich mit an die Strecke, auch wenn ich nur zuschaute und meine Bücher mit hatte. Wie schon im Jahr und Tag zuvor gab es viele Einzelgruppen mit jeweils einem „Profi“, der lehrte dann die „Anfänger“. Voll war die Bischofsmühle auch dieses Jahr und geschwommen wurde immer noch ziemlich fleißig, das heißt ohne Boot komplett runter schwimmen und nicht weil man kenterte. 
Eine super Stimmung, die nichts kaputt machen konnte.

Verabschiedet wurde sich bis zum nächsten Jahr direkt an der Strecke oder am Platz bei einem Stück Kuchen.
Also bis nächstes Jahr, wir freuen uns.

Charlot