Newsletter 02/2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
dieses Jahr geht es Schlag auf Schlag. Ich habe von der zuständigen Mitarbeiterin beim LSV die Bestätigung bekommen, dass Flüchtlinge in vollem Umfang von der Sportversicherung des LSV bei der ARAG abgedeckt werden. Das heißt auch, wenn diese nur zum Schnuppern vorbei kommen oder bei Veranstaltungen zuschauen. Explizit sind auch der Hin- und Rückweg von den jeweiligen Unterkünften zur Sportstätte versichert! Nähere Infos könnt ihr den Seiten des LSV entnehmen: https://www.lsv-sh.de/index.php?id=783 und https://www.lsv-sh.de/index.php?id=784 , sowie ein FAQ: https://www.lsv-sh.de/index.php?id=782 (s. Ahnhang).
 
Zu den Schwimmabzeichen ist zu sagen, dass nach Aussage des Geschäftsführers Freizeitsport (Ulrich Clausing) keine Regelung existiert "wonach Mitglieder das DLRG-Abzeichen in Bronze besitzen müssen". Ein "Otto Normalpaddler muss dagegen „nur“ erklären, dass er sicher schwimmen kann. Dafür ist z.B. die von Ihnen genannte Erklärung [unser Entwurf von der IWW/DKV Vorlange] sehr gut geeignet – Eltern werden auf das Thema angesprochen und können/müssen dann eine entsprechende Erklärung abgeben". Die DKV-Jugend hat auf ihrer Sitzung aber nochmals bekräftigt, dass der praktische Konsens der Landesverbände bleibt, dass nur Kinder und Jugendliche mit einem bestätigten bronzenen Schwimmabzeichen langfristig im Verein paddeln dürfen. Das heißt also für Kinder aus Flüchtlingsfamilien, dass wir uns beim Schnupper-Paddeln rechtlich eher in einer Grauzone befinden, aber bei Interesse wohl so schnell wie möglich Kontakt mit dem örtlichen Schwimmverein aufnehmen sollten, um das Abzeichen zuermöglichen. Die anfallenden Kosten sollten sicher vom LSV und den zugehörigen Töpfen getragen werden.
 
Abschließend hat Torben auf der DKV-Versammlung das Thema angesprochen und uns eine Veranstaltung zu dem Thema nach Schleswig-Holstein geholt.Vom 3.-5. Juni. will der DKV ein Seminar zum Thema Sport & Flüchtlinge bei uns abhalten. Falls der/die ein oder andere interessiert ist, meldet euch bei Torben oder uns. Anscheinend sind wir bei dem Thema schon ein bisschen weiter als so manch ein anderer Landesverband, was mich ein wenig überrascht. Der DKV ist außerdem erfreut über unsere Planung der Elterndokumente in verschiedenen Sprachen. Wir werden dem Verband unsere erarbeiteten Dokumente zur Verfügung stellen.
 
 
Hier noch die wichtigsten Infos vom Hauptausschuss des LSV:
  • Verdienstausfall wird vom Land übernommen, wenn man eine Juleica besitzt - http://www.juleica.de/606.0.html
  • Die Sportjugend Schleswig-Flensburg bietet ein sehr preiswertes Surfcamp im Sommer an. Ab 300€ all inclusive werden Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren betreut. Mehr unter: www.sportjugendsl-fl.de/aktionen/surf-camp/
  • Lehrgangsprogramm 2016 ist verfügbar (besonders interessante Fortbildung "Mein Verein in den Medien"): http://sjsh.lsv-sh.de/uploads/media/Lehrgaenge-2016_01.pdf
  • Juleica Fortbildungen gehen jetzt auch online
    • außerdem kann das Online-Seminar-Portal des LSV auch von anderen Verbänden oder Vereinen auf Anfrage benutzt werden
  • Förderung von Inklusionsmaßnahmen für Flüchtlinge über das Projekt "Kein Kind ohne Sport" oder über die regulären Kanälefür Jugendliche und Kinder aus sozial benachteiligten Familien gibt es zusätzliche Förderung durch das Projekt "Kein Kind ohne Sport"
    • es stehen ausreichend Mittel zur Verfügung!
  • Sport forum: https://www.lsv-sh.de/fileadmin/sportforum/aktuelle-Ausgabe/